Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/muttiglueck

Gratis bloggen bei
myblog.de





Neue Arbeit nicht einfach

So, da bin ich wieder. Die letzte Zeit war so anstrengend, dass ich einfach keine Muße zum schreiben hatte. In der Arbeit habe ich die Abteilung gewechselt und komplett neue Tätigkeiten und zu allem Unglück habe ich direkt vorher Zahnschmerzen bekommen und musste mir einen Zahn ziehen lassen. In meiner ersten Arbeitswoche im neuen Bereich hatte ich noch die Fäden im Mund und konnte die linke Gesichtshälfte kaum bewegen. Ein super Start. Und das erste, was mein neuer Chef zu mir gesagt hat, war: "Wie ich gehört habe, sind sie familiär sehr engagiert." Ich wusste erst gar nicht, was er mir sagen möchte, bis er dann über Kinderkrankheiten und Sonderurlaub zu sprechen kam. Er meinte, wenn dieser (schreckliche!) Fall doch mal eintreten solle, dass ein Kind krank wird, dann soll ich doch bitte rechtzeitig vorher Bescheid sagen.... äh, ja, klar, wenn Ole Einar oder Luca Toni das nächste Mal krank werden, sage ich zwei Wochen vorher Bescheid. Vielleicht sollte ich mich im hellsehen üben, anders geht es ja nicht. Nächste Woche ist mein Kollege, mit dem ich mir die Arbeit teile, im Urlaub und ich muss den Bereich alleine übernehmen. Ich bin schon ganz schön nervös. Und fühle mich unter Druck, weil die Kinder auf keinen Fall krank werden dürfen. Und weil ich pünktlich um drei gehen muss, um die Kinder aus Krippe und Kindergarten abzuholen und nicht weiß, ob ich bis dahin meine Arbeit geschafft habe. Ich weiß nicht, ob das wirklich alles richtig läuft so. Meine alte Tätigkeit als 3-Tage-Teilzeit-Mutti war so schlecht eigentlich auch nicht.
28.4.13 09:42


Werbung


Lieber Glück als Hundefutter

Ole Einar kann stundenlang ohne Pause quatschen. Es ist total niedlich (und manchmal natürlich auch anstrengend). Gestern hat er ewig, ewig lang (ich glaube, länger als eine Stunde) einen Monolog über das Raumschiff gehalten, mit dem wir zwei demnächst ins Weltall starten werden und grade, als Netzer ihn ins Bett bringen wollte, begann er ein Gespräch über Haustiere. Und redet und redet und redet, immer schneller, mit seiner hohen Vierjährigenstimme. Dass wir einen Hund kaufen könnten, aber dann könnte er nicht mehr in den Kindergarten gehen, weil einer müsse ja beim Hund bleiben. Und dass wir zwar einen Hund oder eine Katze anschaffen könnten, aber kein Pferd, weil in der Größe hätten wir schließlich kein passendes Bett. Und man könne ja ein doppelstöckiges Hundebett bauen, dann könne unten ja noch eine Katze schlafen. Ganz aufgeregt wollte er dann noch anmerken, dass wir ja leider kein Hundefutter besitzen, dass wir aber Glück haben, weil man im Supermarkt welches kaufen kann und endete dann mit der Schlussfolgerung: Lieber Glück als Hundefutter. Niedlich!!! Da schlägt das Muttiherz wieder mal ganz hoch!!! Seit heute arbeite ich übrigens wieder 32 Stunden und eben auch montags. Ich bin mir noch nicht sicher, ob mir das gefällt! Vielleicht hätte ich die freien Montage mehr schätzen sollen. Aber ich habe ja noch den Freitag!
4.3.13 19:47


Elterngeschrei

Der ganze Tag war so friedlich und schön und doch ist es eben wieder passiert: Trotz bester Vorsätze habe ich wieder geschrien. Vermutlich hört man mich bis auf die Straße. Allerdings habe ich nur die Namen der Kinder hysterisch gebrüllt, danach habe ich mich wieder gefangen. Aber trotzdem. Musste das denn wieder sein!? Also, wie kam es dazu: Die beiden haben mich PROVOZIERT. Wir haben Abendbrot gegessen und Ole Einar hat mehrfach den Fuß auf den Tisch gelegt und dazu "Aua" gesagt. Er weiß, dass mich Füße auf den Tisch legen von 0 auf 100 auf die Palme bringt. Erstens haben Füße natürlich schon mal gar nichts auf einem (Ess!)tisch verloren und zweitens regt es mich auf, dass man versucht, mich aufzuregen. Luca Toni hat das Verhalten von Ole Einar imitiert. Beim ersten Mal habe ich noch relativ ruhig reagiert und erklärt, dass beim nächsten Mal das Abendessen für die beiden beendet ist und es ins Bett geht und prompt: Ole Einar legt den Fuß auf den Tisch und sagt "Aua". Luca Toni macht es nach. Beide finden es saukomisch. Tja, das war der Moment, als ich die Namen der Kinder gebrüllt habe. Natürlich war das Abendessen dann tatsächlich zu Ende und ich habe die beiden ins Bett gebracht. Nur der Schrei ärgert mich. Es ist ja nicht so, dass schreien irgendwas besser machen würde. Ich möchte so gerne ruhig und sanftmütig sein. Vielleicht brauche ich mehr Yoga.
3.3.13 19:21


Kind angeschrien

Bin grade unzufrieden mit mir als Mutti. Der ganze Tag war schön, aber jetzt am Abend schienen die Dinge etwas zu entgleiten. Mutti müde, Kinder topfit. Wollten nicht ins Bett! Und schon gar nicht von mir gebracht werden, sondern lieber von Netzer. Der hat dann auch die Gute Nacht-Geschichte vorgelesen, ich habe Lalelu gesungen, gute Nacht gesagt und das Licht ausgeschaltet, war noch nicht mal im Wohnzimmer angekommen, da schrie der erste schon wieder: Maaaaaamaaa!! Ole Einar. Er wollte noch was trinken. Ich habe ihm einen Becher mit Wasser gebracht und trotz meiner Ermahnung, vorsichtig zu sein, hat er rumgealbert und wollte den Becher nicht selber halten und prompt ist es passiert: Getränk verschüttet, Kissen und Schlafanzughose nass. Und ich hab voll losgeschrien. Völlig unverhältnismäßig und mit unangemessener Wortwahl ("Kannst du nicht ein einziges Mal...."). Es tut mir so Leid und ich bin selbst ganz unglücklich, dass ich mich so schlecht im Griff hatte. Armer Ole Einar! Blöde Mutti.
2.3.13 19:57


Hose trocken durch Aussicht auf Jumpys

Jippie, Ole Einar hat es heute immer rechtzeitig zur Toilette geschaff! An der Garderobe im Kindergarten hing keine Wäschetüte. Als er mich in den Kindergarten hat reinkommen sehen, fing er gleich an zu jubeln: "Hurra, wenn wir zu Hause sind, darf ich Jumpys essen!", ist wieder zurück in die Gruppe gesaust und hat es ALLEN Erzieherinnen erzählt. Ja, eine zweifelhafte Erziehungsmethode, ich weiß. Es war mir auch unangenehm, aber was will man machen. Müssen Kinder immer alles an die große Glocke hängen! Meine Schwiegermutter hatte ja mit dem Geburtstagskuchen für Netzer Süßigkeiten für die Kinder geschickt. Wir haben gleich alles weggelegt, weil ja auch Fastenzeit ist und es den Kindern bestimmt nicht schadet, mal ein paar Wochen auf Süßigkeiten zu verzichten, aber Netzer hatte dann die Idee, Ole Einar mit den Jumpys zu locken und zu versprechen, dass er welche essen darf, wenn die Hose trocken bleibt. Tja, Süßigkeiten, die ultimative Belohnung. Das kann es ja wohl nicht sein! Aber geklappt hat es. Heute.
1.3.13 19:54


Nasse Hosen

In ein paar Stunden hole ich Ole Einar vom Kindergarten ab. Ich hoffe, dann hängt an seiner Garderobe keine Tüte mit nasser Wäsche! Seit knapp zwei Jahren trägt er keine Windeln mehr und trotzdem haben wir immer wieder Phasen, in denen er es nicht rechtzeitig zur Toilette schafft. In so einer Phase befinden wir uns jetzt wieder. Jeden Tag 2-3 nasse Hosen. Und wir haben in den letzten zwei Jahren schon alles versucht: Stempelzettel und Belohnungen, wenn er es schafft, extra Aufmerksamkeit in Form einer allabendlichen Spielzeit, schimpfen, Strafen, nasse Hosen ignorieren. Ach, und beim Arzt waren wir letztes Jahr auch mal. Ohne Befund. Da macht man sich wirklich Sorgen. Gestern habe ich seine Erzieherin um Rat gefragt, aber die war auch völlig ratlos. Ole Einar sei ein tolles, aufgewecktes Kind und würde sich super entwickeln. Aber sie werde es in der nächsten Teamsitzung mal ansprechen. Hoffentlich gibt es heute keine Tüte mit nassen Hosen!
1.3.13 13:02


Kuchen von Schwiegermutter

Ich bin immer noch mit leichter Gehirnerschütterung zu Hause. Meine Teilnahme an der gestrigen Putzmittel-Party (irgend sowas wie eine Tupper-Party nur für Putzmittel) habe ich abgesagt. Und soweit geht es mir ganz gut. Heute Vormittag hab ich mir The Hunger Games angeschaut und dann gekocht. Und dann ist es passiert: Ich dachte mir, nur ein Stück, nur eins, nur EINS als Nachtisch! Und habe mir ein Stück von Netzers Geburtstagskuchen abgeschnitten. Und gegessen. Und dann noch eins. Und noch eins. Ich habe nicht mal mitgezählt. Könnten so sieben gewesen sein!!! Eine Katastrophe. Wir hatten Netzers Mutter gesagt, sie solle ihm zum Geburtstag bitte KEINEN Kuchen schicken, weil Netzer und ich eine Diät machen und auch die Kinder in der Fastenzeit keine Süßigkeiten essen sollen, aber da kann man reden, wie man will, gestern war das Paket mit dem Kuchen, den Schokoladen, Pralinen und Chips da. Unsere Wünsche wurden einfach ignoriert. Und jetzt bin ich auch noch sowas von schwach geworden. Einfach entsetzlich. Am liebsten würde ich die Süßigkeiten aus der Wohnung schaffen, aber dann ist Netzer wieder sauer. Mist, Mist, Mist. Jetzt trinke ich erst mal einen Kaffee. Und der Kuchen muss aus meinem Sichtfeld.
28.2.13 13:17


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung